Website Logo

Zentralbankenkader und Wertschriftendrucker treffen sich in Wikon

Begin: 27.09.2017
Zentralbankenkader und Wertschriftendrucker treffen sich in Wikon

Am 26. und 27. September führte die Hunkeler Systeme AG am Hauptsitz in Wikon (LU) ihre Open Days 2017 durch. Den Schwerpunkt legte die Herstellerin von Entsorgungsanlagen auf Technik für die Vernichtung von Banknoten und anderen Wertpapieren.

Nationalbanken und Banknotendrucker in Europa, Afrika, Asien, Australien und auf dem amerikanischen Kontinent arbeiten mit den Anlagen aus der Schweiz. Anlässlich der Open Days demonstrierte die Hunkeler Systeme AG eine Zerkleinerungs- und Verdichtungsanlage, die der US-amerikanische Wertschriftendrucker Crane Currency für einen neu errichteten Produktionsbetrieb auf Malta bestellt hat. Crane Currency druckt nach eigenen Angaben Banknoten im Auftrag von über 50 Zentralbanken.

Ein Hochsicherheitssystem
Die Zerkleinerungs- und Verdichtungsanlagen werden in Wikon hergestellt. Viel Know-how hat die Hunkeler Systeme AG in die Entwicklung eines Granulators investiert. Der Granulator zerkleinert im Anschluss an einen ersten Schredder-Vorgang die Wertpapiere zu Partikeln, deren Durchmesser sechs Millimeter betragen. Die Partikel werden in einer Presse zu Briketts verdichtet.

Eine Workflow-Management-Software überwacht die sichere Vernichtung der Wertpapiere. Zutritt zum System haben nur autorisierte Personen, die sich mittels Fingerabdruck und Zahlen-Code identifizieren müssen. Zugeführte Mengen an Wertpapier vergleicht die Software laufend mit dem austretenden, zerkleinerten Material. Alle Prozessschritte sind in einem Job-Reporting festgehalten und können zurückverfolgt werden.

Puncher entwertet Banknoten
An dezentralen Standorten (Bankfilialen) können Banknoten mit dem manuell bedienten Banknoten-Puncher HBP100 entwertet werden. Ein hydraulisch angetriebenes Stanzmodul stanzt bis zu zehn Millimeter dicke Banknotenbündel.

Eine Delegation der Schweizerischen Nationalbank
Die Open Days 2017 der Hunkeler Systeme AG hatten einen stark internationalen Charakter. Neben rund 50 Besuchern aus der Schweiz reisten 30 ausländische Gäste nach Wikon. Unter ihnen waren kaufmännische und technische Kadermitglieder von Nationalbanken und Wertschriftendruckereien. Auch eine Delegation der Schweizerischen Nationalbank besuchte die Open Days.

Die Hunkeler Systeme AG zeigt sich mit der Qualität der Besucher sehr zufrieden. Interessante Kontakte und vielversprechende Gespräche stimmen das Unternehmen zuversichtlich, in nächster Zeit für den einen oder anderen Auftrag den Zuschlag zu erhalten.

1/4
Bild1
2/4
Bild2
3/4
Bild3
4/4
Bild4