Website Logo

Sichere Dokumentenvernichtung mit einem zuverlässigen Partner

Begin: 06.06.2019
Sichere Dokumentenvernichtung mit einem zuverlässigen Partner

Bei der Dokumentenvernichtung setzt die Groupe Mutuel auf höchstmögliche Sicherheit. Das gilt nicht nur in Bezug auf den eigentlichen Zerkleinerungsprozess. Sicherheit ist auch in Bezug auf die Lieferantenpartner gefordert.

Beim nationalen Versicherer Groupe Mutuel gilt der Grundsatz: «Alles Papier ist streng vertraulich und als solches zu behandeln». Das gilt für den Briefumschlag ebenso wie für die Arztrechnung. Das Unternehmen will sicherstellen, dass wirklich alle zu entsorgenden Dokumente, die vertrauliche Informationen enthalten, vernichtet werden.

Die Aufgabe einer sicheren Dokumentenvernichtung übernimmt im Neubau am Standort Sion eine kompakt gebaute Zerkleinerungs-und Brikettieranlage der Hunkeler Systeme AG. Ein Vierwellen-Schredder zerkleinert die Dokumente zu Partikeln mit einer zulässigen Grösse von höchstens 320 Quadratmillimetern. Die Grösse entspricht der Sicherheitsstufe P3, wie sie in der Norm DIN 66399 festgehalten ist. Eine konstante Partikelgrösse ist durch die definierten Öffnungen im Lochsieb gesichert. Dank eines langsam ablaufenden Zerkleinerungsvorgangs fällt nur sehr wenig Papierstaub an. Die Luft mit dem Reststaub wird in einer Kompaktabsauganlage HKU 1250 gefiltert und in den Raum zurückgegeben.

Eine Presse, die in das System integriert ist, verdichtet die Partikel zu würfelförmigen Briketts mit 80×80×70 Millimetern Kantenlänge. Ulrich Imboden, bei der Groupe Mutuel für die Technik zuständig, bezeichnet die Brikettierung als Schlüsselkomponente innerhalb einer einfachen, sauberen und sicheren Dokumentenvernichtung.

Der Raum, der die Zerkleinerungsanlage beherbergt, zeichnet sich durch seine geringe Höhe aus. Wie die Anlage in den sehr beengten Raumverhältnissen installiert worden ist, sei eine herausragende Engineering-Leistung der Hunkeler Systeme AG, hält Ulrich Imboden fest. Er sieht sich in seinem Vertrauen gegenüber den Ingenieuren des Unternehmens aus Wikon bestätigt und plant schon die nächste Investition: In Martigny, am Hauptsitz der Groupe Mutuel, soll demnächst eine Ballenpresse durch ein Brikettiersystem analog jenem in Sion ersetzt werden, «im Interesse eines einfachen, wirtschaftlichen und sauberen Prozesses», wie Ulrich Imboden sagt.